ödp Landsberg

Recycling-Papier in der Stadtverwaltung

Dieses Papier "Made in Brazil" findet aktuell (2012-10) Verwendung in der Stadtverwaltung:

Recycling-Papier leider Fehlanzeige!


Antrag auf Verwendung von Recycling-Papier in der Stadtverwaltung (vom 02.07.08).

Hier der Antrag [PDF] vom 02.07.08.

Hier die ablehnende Haltung der Stadt [PDF] vom 13.11.08 mit der Begründung "aus archivfachlicher Sicht".

Und hier noch mein Versuch die angeführten Argumente 48 Stunden vor der Abstimmung im Stadtrat zu entkräften mit Hinweis auf das Alter der Begründungen (Prof. Dr. Guido Dessauer; Tonbandmitschnitt eines Referates, gehalten am 17. April 1989!) mit deutlich aktuelleren Daten und Argumenten von Prof. Dr. Lothar Göttsching: Stellungnahme Buttner [PDF]

Und hier das Abstimmungs-Ergebnis im Stadtrat.

Was nicht drinsteht (im LT) ist, dass Frau Stadtarchivarin Elke Kiefer die Initiative Pro Recycling Papier diskreditiert hat mit der Begründung, daß dies ein Interessenverband der Papierindustrie sei und " .. die wollen ja nur ihr Recycling-Papier verkaufen".
Auch behauptete sie (ohne Beleg) "Prof. Dr. Lothar Göttsching sei nur ein Interessenvertreter der Papierindustrie und seine Aussagen in "Archivar 2005" seien widerlegt."

Fazit: Archivierbarkeit ist wichtiger als der Erhalt der Regenwälder. So können wir wenigstens den irreversiblen Untergang der Primärwälder und damit unseres Planeten "dauerhaft archiviert" dokumentieren.


Zurück zum Stadtrat-Weblog