ödp Landsberg

Thema Hybridbusse im Stadtverkehr

Bericht im Kreisbote am 26.07.2017:
https://www.kreisbote.de/lokales/landsberg/stadtratsmehrheit-will-keine-preiserhoehung-stadtbussen-8516662.html
Preiserhöhung trotz Kostensenkung? Meiser protestiert zurecht.

http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Der-Stadtbus-faehrt-kuenftig-auch-mit-Hybridantrieb-id36056597.html
Auch der Kreisausschuß stimmte am 10.11.2015 der Ausschreibung von 3 Diesel-Hybrid-Bussen zu.

Bericht im LT vom 23.10.2015:
http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Ein-Kompromiss-mit-Fragezeichen-id35866712.html

Am Beispiel der Einführung von Hybridbussen kann es sein, daß sowohl die Stadt als auch der Landkreis zeigen müssen wie ernsthaft sie am beschlossenen Klimaschutzkonzept interessiert sind. Hier einige Pressestimmen:
http://www.kreisbote.de/lokales/landsberg/stadtbus-landsberg-umstellung-hybridfahrzeuge-heute-abend-erneut-stadtrat-5650430.html

Veröffentlichung Bundesanzeiger (vom 12.12.2014) zum Thema Förderung:
http://www.erneuerbar-mobil.de/de/foerderprogramm/foerderung-von-hybridbussen/richtlinien-zur-foerderung-der-anschaffung-von-diesel-elektrischen-hybridbussen-im-oeffentlichen-nahverkehr
Zitat daraus:
Linienbusse im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sind besonders für eine Elektrifizierung ihres Antriebs geeignet. Da sie häufig bremsen müssen, kann mit Hilfe des elektrischen Speichers ein wesentlicher Teil der Bremsenergie zurückgewonnen und für den Betrieb des Elektromotors genutzt werden. Gerade beim Anfahren, aber auch auf der Strecke kommt dieser dann zum Einsatz. Die Busse werden dadurch nicht nur effizienter, sondern auch leiser. Zudem stoßen sie weniger Kohlendioxid und Luftschadstoffe aus. Die Hybridtechnologie ist nur der erste Schritt zur Erschließung alternativer Antriebspfade für den öffentlichen Nahverkehr der Zukunft. Am Ende dieser Entwicklung kann eine Bustechnologie stehen, die komplette Strecken rein elektrisch bedient. Um die Etablierung der effizienten Technologie in den öffentlichen Nahverkehr zu unterstützen und nachhaltig zu gestalten, fördert das Bundesumweltministerium Verkehrsbetriebe, die solche Hybridbusse mit oder ohne externe Nachlademöglichkeit beschaffen und im Linienbetrieb einsetzen. Darüber hinaus soll durch die Gestaltung der Förderung dafür Sorge getragen werden, dass nur solche Fahrzeuge in den Markt kommen, die anspruchsvolle Bedingungen hinsichtlich der Effizienz sowie der Abgas- und Lärmemissionen erfüllen. Die Förderung erfolgt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Durch die Knüpfung der Förderung an ambitionierte Emissionsstandards und Umwelttechnologien sowie die Nutzung erneuerbarer Energiequellen leistet das Förderprogramm neben der Senkung der Treibhausgasemissionen einen bedeutenden Beitrag zur Ressourcenschonung sowie zur Minderung der Luftschadstoff- und Lärmbelastung. Dadurch werden die Umweltauswirkungen des Busverkehrs verringert und die Attraktivität des ÖPNV gesteigert.

Zurück zum Stadtrat-Weblog