ödp Landsberg

Programme zur Kommunalwahl

Viel ist schon gewonnen, wenn nur einer aufsteht und Nein sagt.
(Bertolt Brecht)

  • wir mischen uns ein und überlassen das Feld nicht den etablierten Parteien
  • eine Lobby für die Ökologie
  • eine ökologische Steuerreform muss her
  • Wegwerfmentalität und Nachhaltigkeit widersprechen sich
  • Eltern unterstützen

Wahlprogramm der ödp für die Kreistagswahl

  • Mehrheit der CSU im Kreistag verhindern
    Sämtliche Initiativen zur Durchsetzung einer flächendeckenden Energieversorgung aus regenerativen Energien wurden bisher von der CSU Mehrheit blockiert.
  • Politische Widerstände abbauen
    CSU und SPD für eine Energieerzeugung aus Sonne und Windkraft gewinnnen.
  • Komplette Energieversorgung aus erneuerbaren Energien
    Ein Energiemix aus allen umweltfreundlichen Energien aus unserem Landkreis (Wasser, Sonne, Wind, Biomasse) kann das Ziel einer kompletten Energieversorgung aus erneuerbaren Energien erreichen.
  • Prävention im frühen Jugendalter
    Damit sich aus gefährdeten Jugendlichen keine Straftäter entwickeln ist Prävention oberstes Gebot. Die ödp möchte sich für eine Bildungsoffensive für Eltern einsetzen. Der Landkreis soll sich beispielsweise für das Pilotprojekt ?Elternführerschein? engagieren.
  • Keine Akzeptanz von Mülltourismus
    Der Transport des im Landkreis anfallenden Restmülls via LKW über 300 km quer durch Bayern zur Müllverbrennung nach Coburg wird nicht akzeptiert. Der Bau einer zentralen Bahnverladestelle für Restmüll und die künftige Abwicklung des Restmülltransportes ausschließlich über die Schiene wären Alternativen.

Unser Flyer für die Kreistagswahl



Wahlprogramm der ödp für die Stadtratswahl

Es ist einfach überfällig und letztlich nur eine Frage der Zeit bis auch die Stadt Landsberg endlich Mitglied wird im Klimabündnis der Städte. Je früher desto besser. Beim Beitritt gibt die Stadt eine Selbstverpflichtung ab. Was hat Landsberg zu tun mit Schutz der indigenen Völker am Amazonas ? Manche Zeitgenossen stehen leider auf dem Standpunkt : was geht uns das an ? Es ist ganz einfach zu verstehen. In unserer übervölkerten und globalisierten Welt hängt alles miteinander zusammen. Wenn die Regenwälder am Amazonas verschwinden, dann betrifft das nicht nur das Klima in Südamerika. Es wird auch unseren Lebensstandard dramatisch verschlechtern, mittelbar und unmittelbar. Wir haben genausoviel zu verlieren wie die indigenen Völker dort. Im Moment gleichen wir noch eher in der Einstellung den unwissenden Passagieren eines Flugzeugs in der ersten Klasse. Wir lassen uns Champagner nachschenken obwohl in der Business-Class bereits ein Brand ausgebrochen ist.
Der Orangensaft, den wir hier zum Frühstück konsumieren kommt überwiegend aus Brasilien und belegt dort eine Fläche so groß wie das Saarland. Wenn der Regenwald weg ist, so gehen dort die Niederschläge soweit zurück, daß es aus ist mit billigem O-Saft. Ähnlich verhält es sich mit Import-Soja für unsere Rinderhaltung und mit Zellschliffpapier aus den dortigen Kahlschlags-Papierfabriken. Gegen alle diese Raubbaumethoden können und müssen wir gerade auf kommunaler Ebene vorgehen. Dies ist die Stoßrichtung vom Klimabündnis der Städte. Wir nehmen uns zu zu viel mit unserem Lebenswandel und wir geben fast nichts zurück. Im Vergleich dazu sind die Kosten die entstehen werden durch den Beitritt verschwindend gering.

Themenbereiche die sich unmittelbar ableiten lassen aus einer möglichen Selbstverpflichtung der Stadt:

  • Energieeffizienz (z.B. Kraft-Wärme-Kopplung
    • keine Erzeugung nur von Wärme oder nur von Strom
    • Berücksichtigung solarer Nahwärmeversorgung bereits bei der Ausweisung von Neubaugebieten durch entsprechende lokale Bauvorschriften
    • insbesondere Verbot der Errichtung ungeeigneter Dachflächen)
    • Wärmedämmung (so möglich) der städtischen Immobilien auf Niedrigenergiehaus-Standard
  • Ausbau Erneuerbare Energien (z.B. Biogasnutzung von Grünabfällen)- Erdwärmenutzung - Realisierung von Windkraftanlagen auf städtischer Flur als Zeichen der positiven Grundhaltung der Stadt gegenüber ALLEN regenerativen Energieträgern
  • Nachhaltigkeit (Agenda21)
  • CO2-Reduktion & Klimaschutz durch Vermeidung und Effizienztechnologien (Beispiele : Verbot von Glühlampen, HQL und Standardleuchtstofflampen)
  • Reduktion beim Flächenverbrauch (Flächenrecycling geht vor Ausweisung neuer Baugebiete)

sowie:

  • Restmüll auf die Bahn
  • Verkehr: Vorfahrt für Radfahrer
    • Linksabbiegeraufstellflächen
    • Öffnung von Einbahnstraßen auch in Gegenrichtung (wie Salzgasse)
    • Gefahrenstellen wie z.B. am Hindenburgring Höhe JVA (baulich) entschärfen
    • Einrichtung von "Fahrradstraßen"
    • kostenlose Literaturempfehlung des VCD zum Thema "Fahr Rad! - Wege zur Fahrradstadt" : http://www.inspirationsbuch.de/
  • Lokale Bauvorschriften : in Neubaugebieten ist darauf zu achten, daß bei Dachkonstuktionen auch Flächen vorhanden sind, welche die direkte Nutzung der Sonnenenergie in Form von thermischen oder photovoltaischen Anlagen zulassen. Es kann nicht sein, daß Häuser gebaut werden mit Nordausrichtung von Pultdächern!

Wahlprogramm der ödp in Geltendorf

Verkehr

Ausbau des Busverkehrs in der Gemeinde

  • Realisierung eines Radweges entlang der Bahnhofstraße
  • Verbesserung der Radwegerouten innerhalb der Gemeinde

Kinder/Familien:

  • Errichtung eines Kinderspielplatzes im Gemeindezentrum
  • Verbesserung der Ausstattung aller weiteren Kinderspielplätze in der Gemeinde

Mobilfunk:

  • Konsequente Umsetzung der Möglichkeiten des Mobilfunkpaktes Bayern in unserer Gemeinde
  • Vermeidung von Sendestationen aller Betreiber innerhalb der Orte

Aktive Beratung aller potenziellen Vermieter von Dächern für Sendeanlagen seitens der Gemeinde.

Bauen, Wohnen, Energie:

  • Konsequente Förderung von Projekten zur Erzeugung von umweltfreundlicher Energie
  • Förderung von energiesparenden Neubauten und Altbausanierungen
  • Realisierung von familienfreundlichen Wohngebieten
  • Umbau von gemeindlichen Gebäuden zu Niedrigenergiehäusern

Förderung des Sports:

  • Neubau einer Mehrfachsporthalle für die gemeindlichen Sportvereine

hier der aktuelle Flyer


Grundsatzprogramm der ödp