ödp Landsberg

Landwirtschaft und Forsten

Farmen ohne Grenzen: http://www.buschberghof.de

Interview mit Vandana Shiva:http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,626287,00.html vom 24.Mai 2009

Wertvoller Boden: Die Haut der Erde
(Artikel in ZEIT ONLINE vom 07.05.2009)

Folgen des Pellet-Booms: "Der Waldboden blutet aus"
(Artikel im SPIEGEL vom 31.01.2009)

Die konventionelle Landwirtschaft ist der mit Abstand größte Emittent von Toxen und Noxen in die gesamte Ökosphäre. Insbesondere die Einträge an Stickstoff in die landwirtschaftlichen Nutzflächen liegen um das 100fache über denen natürlicher Stickstoffeinträge. Diese Form von Landwirtschaft ist langfristig nicht nachhaltig. Sie ist verantwortlich für Bodenversauerung, Bodenerosion, Stickstoffeinträge ins Grundwasser und die Meere und damit für eine Verschiebung des Artenspektrums bis hin zum Aussterben unzähliger Tierarten. Sie wird daher langfristig sich selbst zerstören. Nachhaltig arbeitet allein der bereits Millionen Jahre funktionierende Regenwald im Amazonasbecken, denn die Stoffeinträge waren im Gleichgewicht mit den Stoffausträgen aus dem System.
Lesen Sie zur Problematik von Stickstoffeinträgen auch: ÖkologiePolitik Nr. 65 S.9 und (Holzer 19931 )


Quellen:

1 Facharbeit bei Prof.Haber