ödp Landsberg

Glossar

1. Anergie, Exergie

Kurze Erklärung auf energiesparhaus.at
Anergie auf Wikipedia
Exergie auf Wikipedia
Heizen und Kühlen mit Niedrig-EXERGIE
wie verschwendet man etwas das nicht weniger werden kann; ein Kurzvortrag beim BdE

2. Niedertemperaturwärme

Je niedriger die Temperatur eines Mediums ist desto geringer ist die darin enthaltene Arbeitsfähigkeit (= Exergie).
Der bislang bevorzugte Weg um Medien mit niedriger Temperatur (Warmwasser, Heizung) zu gewinnen war der, daß man chemisch gespeicherte Energie mit höchster Arbeitsfähigkeit in ordinären Heizkesseln verbrannt hat und damit deren Arbeitsfähigkeit fast völlig vernichtet hat. Diesen Weg wird sich die Menschheit künftig nicht mehr leisten können. Öl und Gas erschienen beliebig verfügbar und damit war keinerlei Anreiz gegeben damit sinnvoll umzugehen.
Diese Zeilen sollen dazu dienen mit falschen Vorstellungen über Energieeffizienz aufzuräumen. Wenn ein Gaskesselhersteller sein Produkt mit einem Wirkungsgrad von über 100% bewirbt und Sie in der Zeitung gleichzeitig lesen ein GuD (Gas und Dampf)-Kraftwerk habe nur 60% Wirkungsgrad so werden falsche Vorstellungen generiert. Auch bei BHKW-Herstellern werden in den Propekten stets Gesamtwirkungsgrade von über 90% beworben. Dies alles sind untaugliche Bewertungsmaßstäbe.
Das eigentliche Thema von Energieeffizienz ist die Erzeugung und der Erhalt von Arbeitsfähigkeit! Eine excel-Tabelle soll helfen dies zu verdeutlichen.
Hohe Temperaturniveaus auf niedrige herunterzumischen ist der "Energietechnische Sündenfall" schlechthin!
Wer Zwetschgenmus haben will fährt ja schließlich auch nicht mit einer Dampfwalze über den Zwetschgenbaum oder?
Im Falle von Niedertemperaturwärme ist es einfacher unter Zufuhr kleiner Anteile an Exergie die Umweltwärme zu nutzen und auf ein höheres Temperaturniveau anzuheben. Daß dies im Sommer mit geringerem Exergieaufwand möglich ist als im Winter ergibt sich aus den Gesetzen der Thermodynamik, also aus dem sog. Carnot-Prozeß.

3. Peakoil

Peakoil auf Wikipedia (=Fördermaximum)

4. Entropie

Entropie auf Wikipedia
Kennt jemand eine einfachere Erklärung? ⇒ s.a. Jeremy Rifkin´s "Entropie" (allgemeinverständlich geschrieben)

Der Begriff der Entropie ist deshalb wichtiger als derjenige der Energie, weil nur er an die Ursachen heranreicht weshalb unser Planet sich im Niedergang befindet. Mit Scheuklappen über Energie zu diskutieren hat keinen Sinn : es greift zu kurz und man kommt sogar zu falschen Schlußfolgerungen und Rettungsmaßnahmen die letztlich keine sind wie etwa zur Kernenergie, die nur alles noch schlimmer macht. Dieser Planet Erde lebt definitiv seit Äonen von Jahren im Gleichgewicht von zu und abfließender Sonnenenergie. Ohne sie gäbe es kaum Leben und schon gar keine Säugetiere auf diesem Planeten. Wir leben also eingebettet in den Strahlungshaushalt der Erde und dies wird auch immer genauso bleiben. Im Vergleich dazu ist die Nutzung von gespeicherten Vorräten wie Kohle und Uran eine kurzfristige Erscheinung im Bereich einer Nanosekunde nach erdgeschichtlichem Maßstab. Nur der Begriff der Entropie ist in der Lage zu erklären woran dieser Planet erkrankt ist. Wenn wir Primärwälder abbrennen die sich im Laufe von Jahrmillionen entwickelt haben, so ist dies ein irreversibler, also unumkehrbarer Vorgang. Alle Wissenschaftler dieser Welt zusammen genommen werden diese Wälder und damit deren vielfältige Funktionen nicht mehr reetablieren können. NB: Auch dann nicht, wenn Wissenschaftler in Grönland eine vollständige Samendatenbank anlegen könnten! Noch schlimmer ist es mit den Spaltprodukten aus der Kernspaltung. Nirgendwo ist die Entropiezunahme so hoch, denn nichts auf dieser Welt ist in der Lage die hochgefährlichen Spaltprodukte wieder in ihre Ausgangsstoffe zurückzuführen. Im Gegensatz zur Chemie gibt es hier keine "Gleichgewichtsreaktion". Was wir also hier tun und allen nachfolgenden Generationen hinterlassen ist vollkommen unumkehrbar und damit vollkommen verantwortungslos. Die Nutzung der Kernenergie führt ausweglos zum Niedergang und zur Selbstzerstörung der Menschheit. Wer etwas anderes behauptet, der nützt damit lediglich den Profit-Interessen einiger weniger. Der Gewinn daraus wird privatisiert und die Schäden wie immer der Allgemeinheit angelastet. Dies ist das typische "Allmende"-Problem. Die Politik der CSU hat dieses Problem nie sehen wollen und daher handelt sie zutiefst verantwortungslos. Die CSU ist eben nur noch eine Vereinigung von Interessenverbänden der Industrielobby. Erkennbar ist dies u.a. daran, daß sie alles tut um in Bayern die wichtigste regenerative Energie zu verhindern : die Windenergie. Fragen Sie als Wähler doch mal z.B. Herrn Landrat Eichner weshalb er sich erklärtermaßen der einzigmöglichen Zukunft der nachhaltigen Energieversorgung in den Weg stellt! Und fragen Sie ihn auch ob er möglicherweise einen Beratervertrag mit der RWE in der Tasche hat so wie der abgewählte Schongauer Landrat Braun einen mit der eon hatte.


Die Zukunft der Menschheit wird niederentropisch sein oder es gibt keine Zukunft. Die Entropie ist ein Naturgesetz, also Gott-gegeben. Sie kann weder vom Menschen noch von fehlgeleiteten Politikern neu erfunden werden. Die Erde ist ein abgeschlossenenes System in dem die Entropie immer nur zunehmen kann. Wir Menschen haben in den letzten 2000 Jahren diese Entropiezunahme zur Lawine anwachsen lassen. Nun wird sie uns überrollen, wenn wir nicht extrem schnell und entschlossen handeln. Abgeschlossene Systeme können ihre Entropie nur vermindern, wenn dies auf Kosten einer äußeren Exergiequelle geschieht. Diese Quelle war immer und wird imer nur die Sonne sein. Daher ist die Nutzung der Windenergie eine konsequent abgeleitete Forderung aus den Hauptsätzen der Thermodynamik. Ich fordere alle Politiker auf endlich die Gesetze der Natur bedingungslos anzuerkennen. Wir leben in einem Land voller Naturwissenschaft und verfügen über alles Wissen was wir benötigen um zu überleben. Solange wir aber diese Naturgesetze nicht bedingungslos anerkennen werden wir unsere Probleme nur vermehren bis hin zur Unbewohnbarkeit des gesamten Planeten. Dann nehmen wir uns aber auch alle Handlungsspielräume um überhaupt noch gegensteuern zu können.
Hazel Henderson : " Das Rezept der Zukunft ist eine Gesellschaft mit der geringstmöglichen Entropie..."
(in : Unterwegs zur kooperativen Ökonomie - Politik und Ethik ganzheitlicher Systeme)


Kurzformel:
positive Entropie = Verfall und Tod
negative Entropie = Leben spendend

Mit unseren Nahrungsmitteln führen wir unserem physischen Körper negative Entropie zu und verzögern damit den vorzeitigen Verfall.


Konzepte zum Gegensteuern : z.B. Low-Ex also Niedrigexergie --> http://www.lowex.info/hintergrund.html

Verlinken über die toc-Links geht nicht, da sich die Durchnummerierung ändern kann.